Donnerstag, 11. Juli 2019

Berlin, Stuttgart, München: Künstler wollen Europa von unten

Zweierpasch bei "Hotel Europa" in der BW Stiftung Stuttgart *
Die World HipHop-Band Zweierpasch steht für musikalisch-kulturelle Vielfalt, politisch-poetischen HipHop und künstlerisch-pädagogisches Engagement für Europa. Im Talk mit EU-Kommissar Günther Öttinger, der französischen Autorin Pascale Hugues, der französischen Abgeordneten Sabine Thillaye und Moderation Annette Gerlach (ARTE) am 1. Juli in der Baden-Württemberg Stiftung Stuttgart setzten sie kritische Kontrapunkte.

Im Talk mit EU-Kommissar Günther Öttinger *
"Europa ist kein Hotel, in dem man es sich gemütlich macht und sich bedienen lässt. Jeder muss hier mit anpacken!", sagt Till Neumann. Mit seinem Zwillingsbruder ist er Gründer der Freiburg-Straßburger Formation Zweierpasch und Adenauer De Gaulle Preisträger 2018. Auch sein Bühnenpartner Felix nimmt bei der illustren Podiumsdiskussion in Stuttgart kein Blatt vor den Mund: Er kritisiert, dass in Baden-Württemberg der Französischunterricht in der Grundschule eingeschränkt wird, während auf transnationaler Ebene der Elysee Vertrag in Aachen neu aufgelegt werde. 

"Als Künstler sehen wir uns in der Rolle, ein Europa von unten zu stärken, neue Perspektiven aufzuzeigen und mit Stéphane Hessel ein gesundes Maß Empörung an den Tag zu legen", betonen die zweisprachigen Zwillingsbüder. Ihr Song Fessengau (Stop Fessenheim) erreichte 2018 über 100.000 Menschen auf beiden Seiten des Rheins, mit Flagge auf Halbmast, "Plastik de Reve" und ihrem bald erscheinenden Song "Panzer Politik Poesie" wagen sie sich an die großen europäisch-globalen Themen unserer Zeit: Energiepolitik, Klimawandel, Plastikvermüllung, Waffenexporte und Kriegsführung.

Zweierpasch live in Stuttgart *
Ihr neues Album "Un peu d'Amour" (VÖ 29.11.19 / Jazzhaus Records) ist ein gerapptes Peacezeichen, das die Brücke schlägt zwischen HipHop und Weltmusik, Kritik und Optimismus, Tiefgang und Tanzfläche. Bereits jetzt gibt es erste Hörproben auf
ihrer laufenden Ensemble-Tour (>> Video) durch Deutschland und Frankreich, die sie bis ins westafrikanische  Krisengebiet Mali geführt hat.

Am Freitag, 12. Juli, spielt die siebenköpfige Band im Ampere/Muffatwerk in München. Anlass ist der nahende französische Nationalfeiertag, der an die Erstürmung der Bastille erinnert. Vielleicht das richtige Symbol für die rebellischen Musiker, die einmal mehr vom Talksofa auf den Bühnenmodus switchen. Feuerwerk garantiert.


* Fotocredits: KD Busch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen