Freitag, 23. November 2018

Adenauer-de-Gaulle-Preis verliehen: Zweierpasch rappen im Außenministerium

Überwältigt: Felix (Zweiter von links) und Till (mit Kappe) bei der Preisverleihung im Quai d'Orsay. Die Laudatio hielten die Minister Michael Roth (links) und Nathalie Loiseau (Mitte). Fotos: Stefanie Ringshofer

Im französischen Außenministerium in Paris haben Zweierpasch am Donnerstagabend, 22. November 2018, den Adenauer-de-Gaulle-Preis verliehen bekommen. Die siebenköpfige World-HipHop-Band und grenzüberschreitende Bildungsinitiative aus Freiburg reiht sich damit ein in Preisträger wie Helmut Schmidt, Helmut Kohl, Valérie Giscard d'Estaing, Arte oder Patricia Kaas. Der Preis ist dotiert mit 10.000 Euro.

Poetisch-politisch: Zweierpasch im Quai d'Orsay
Felix und Till Neumann, Gründer von Zweierpasch, hielten eine deutsch-französische Dankesrede im prunkvollen Saal des Quai d'Orsay und griffen auch für musikalische Einlagen zum Mikrofon. Sie spielten die Songs Grenzgänger-Frontalier und Flagge auf Halbmast - gespickt mit Zitaten von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer. 

Die zweisprachigen Zwillingsbrüder zeigten sich überwältigt von der Würdigung. "Die Laudatios der Minister Nathalie Loiseau und Michael Roth haben uns umgehauen", sagt Till. "Wir brauchen erstmal ein paar Tage, um das zu verarbeiten, ein ganz besonderer Augenblick, aber auch ein Auftrag", ergänzt Felix. „Zweierpasch sind ein lebendiger Beweis dafür, wie fruchtbar und tief verwurzelt die deutsch-französischen Beziehungen sind", sagten Ministerin Nathalie Loiseau in ihrer Laudatio (hier zum Nachlesen).    

Die beiden poetisch-politischen Künstler sind derzeit auf Belgien-Tournee. Heute geben sie zwei Workshops für Schüler und spielen ein Konzert vor ausverkauftem Haus: 600 Fans werden die Band in Arlon spielen sehen.

Zweierpasch folgen : Facebook Instagram Twitter

Keine Kommentare:

Kommentar posten