Montag, 30. Juli 2018

"Merci la famille": Zweierpasch feiern Tourneefinale


Schweißgebadet, aber happy: Zweierpasch auf dem ZMF | Foto: Stefanie Ringshofer

Bei gefühlten 40 Grad und der längsten totalen Mondfinsternis des Jahrhunderts haben Zweierpasch am Freitag auf dem ZMF gespielt. Im Fürsternbergzelt des Freiburger Festivals gab's für die World-HipHop-Band eine musikalische Premiere, einen besonderen Gruß und zwei verstörende Gäste. Der Tourneeabschluss steht bevor.

Bildergalerie: Lights please
Ganze elf Mann tummelten sich am Freitagabend im Lichtermeer der Fürstenbergzelt-Bühne am Mundenhof. Neben den sechs Zweierpasch-Musikern gab's gleich mehrfach Support. Die Gastsänger Warrior Singhateh (Gambia) und E-Junn Villaver (Philippinen) begeistern mit Rap und Gesang. Und zum ersten Mal dabei: Valentin Matt am Saxophon. Sein Solo bei "Beautiful Stranger" wurde mit donnerndem Applaus belohnt. "Da haben wir uns einen kleinen Traum erfüllt", sagt Till. Die Band um Bläser zu erweitern sei schon lange weit oben auf der Wunschliste gestanden. "Ideen gibt's genügend, vielleicht ja sogar fürs neue Album", ergänzt Zwillingsbruder Felix.

Etwas weniger harmonisch
ging's beim Anti-Fessenheim-Track Fessengau zur Sache. Mitten im Song stürmten zwei apokalytpisch aussehende Typen die Bühne. Gasmaske auf dem Kopf, Atomfass in der Hand. "Stop Fessenheim, stop!", rappten Zweierpasch. Erst kürzlich verlautete, dass das Atomkraftwerk im Elsass wohl doch erst 2019 schließen soll. "Ein Unding", poltert Felix. Ihren Protest wollen die Brüder weiter intensivieren, um musikalisch ein Zeichen nach Paris zu schicken.

Explosiv: der Fessengau
Im gut besuchten Zelt boten Zweierpasch eine energiegeladene Show mit Freestyle-Einlagen, mehrsprachigen Tracks und souligen Gesangsparts. Die übernimmt derzeit Pianist Christian Haber. Er vertritt damit Stefan Harth, der vor wenigen Tagen Papa von Zwillingen geworden ist. Ein ganz besonderer Moment für die Zweierpasch-Crew, in der die Zahl 2 bekanntlich magisch ist. So gab es einen Special-Shout für die beiden Neugeborenen, denen die Band den Song "Mon Chemin" widmete. An der Gitarre ist neuerdings der Franzose Nicolas Hohl zu sehen, der sich glänzend einfügt.

Am Ende des Konzerts im brühwarmen Kuppelzelt gab's den Uptempo-Double-Time-Track "Deux doigts en l'air". "Merci la famille", hieß es danach ans tanzende Publikum. So eine Bühne, so einen Rahmen, auf einem der schönsten Festivals der Republik, das gibt's nicht alle Tage.

Tourneeabschluss ist nun am kommenden Donnerstag, 2. August, beim Festival International de la Paix in Besancon. Dort treten Zweierpasch gegen 22 Uhr in Akustikformation auf.

Mehr zum Pasch auf Facebook | Instagram | Twitter | YouTube

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen