Dienstag, 20. April 2021

Tanz auf der Grenze: Doppelsingle mit El Flecha Negra erscheint am 30. April

Volle Kraft voraus: Till und Felix von Zweierpasch | Foto: Alexandre Goebel

 
Die World HipHop Band Zweierpasch steht für urbanen Rebellensound, gelebte Internationalität und politische Botschaften. Mit dem Doppelrelease “Clandestino / La Vida” holt die siebenköpfige Crew aus dem deutsch-französischen Grenzgebiet zwei Cumbia-Sänger (El Flecha Negra) mit ans Mic und mixt HipHop mit Latino-Sound - dazu gibt's einen energiegeladenen Kurzfilm.

Das Cover zur Doppelsingle

Abgründe in Coronazeiten

Rap trifft auf chilenischen Gesang, Statement auf Feierlaune, Schmerz auf Selbstzweifel - getextet wird auf Deutsch, Spanisch und Französisch. La Vida von Zweierpasch zeigt die Abgründe des Künstlerdaseins auf. Ein Leben am Limit, eine Gratwanderung zwischen Euphorie und Einsamkeit, radikal verschärft durch die Kulturkrise der Coronazeit. Das trifft auch die World-HipHop-Crew und ihre Colegas von El Flecha Negra. 

Den zweiten Track der Doppelsingle (Clandestino) setzen Zweierpasch gewohnt aufwendig in Szene: Gemeinsam mit Visual Creators um Sebastian Lucht haben sie einen packenden Kurzfilm zum Song produziert. Er bietet atemberaubende Tanzmoves, eine mitreißende Liveband und zeigt einen jungen Geflüchteten, der in seiner Kunst den Schlüssel zu einem neuen Leben findet. 

Mit dem exclusive Track “La Vida”, produziert von Yoni Cyrus (Saarbrücken/Berlin) und der vierten Single ihres Studioalbums „Un peu d’Amour“ (Jazzhaus Records) liefern Zweierpasch um die eineiigen Zwillinge Felix und Till Neumann Songs, die ins Ohr gehen und dort bleiben: catchy Hooklines, intelligente Raps, internationale Vibes. Ein Cocktail mit Schärfe, Poesie und Präzision. Auf La Vida ist "Tatani" von der Cumbiaband El Flecha Negra gefeaturet. Der chilenische Musiker und Multiinstrumentalist spielt Flügelhorn und Claves. Als Bläser sind außerdem an Bord: Valentin Matt (Saxofon), Stefan Haulitschke (Saxofon) und Patrick Schäfer (Posaune).

Höllentrips für ein besseres Leben 

Zweierpasch & El Flecha Negra
„Wenn sie uns jagen mit geladenem Colt, tauchen wir ab wie Jacques Mayol”, heißt es in Clandestino. Die Band zieht den Hut vor Geflüchteten, die Höllentrips auf sich nehmen für ein besseres Leben. Ihr Track ist ein Statement gegen Ausgrenzung und Rassismus - und dabei höchst dancefloor-tauglich. Ob es Zufall ist, dass sie auch Stromae zitieren? In La Vida prophezeit der Teufel den Heldentod beim Schritt ins Rampenlicht. Der Abgrund ist nah.

Seit 2012 touren Zweierpasch durch Europa, Afrika und Asien. 2017 waren sie “Freiburgs Band des Jahres”. 2018 haben sie in Paris die höchste Auszeichnung für deutsch-französisches Engagement erhalten: den Adenauer-de-Gaulle-Preis. 2019 spielten sie vor 10.000 Fans im westafrikanischen Mali und coachten dort 150 Nachwuchs-Acts zu "Rap und Demokratie".

Eine der politischsten Bands

Das Zweierpasch-Spektrum geht von Rap zu Reggae, von Dancehall bis Chanson, von Elektro bis World. Während des Corona-Shutdowns haben die lyrischen Grenzgänger mit Singles wie “Panzer Politik Poesie”, “Fake” oder “Farbenrausch” eindrücklich bewiesen, dass sie starke Themen musikalisch erstklassig umsetzen. Mit “Clandestino” unterstreichen sie erneut: Zweierpasch ist eine der politischsten Bands der Stunde. 

Für Herbst 2021 ist ihre EP „Positive Rebellion“ angekündigt.

YouTube-Premiere am Freitag (19 Uhr): Zweierpasch - Clandestino (feat. El Flecha Negra)

Pressefotos & Stills aus dem Video: Zweierpasch - Clandestino (Presse) 

Alle wichtigen Stream-Links: Landing Page La Vida

info@zweierpasch.com

www.zweierpasch.com

www.zweierpasch.blogspot.com (News)

Facebook Instagram Twitter Youtube Spotify 

Keine Kommentare:

Kommentar posten