Dienstag, 26. Juni 2018

Wenig Sauerstoff, viel Spirit: Zweierpasch recorden Album




Sieben Jungs, drei Tage, ein Ziel: den bestmöglichen Zweierpasch-Sound kreieren. So lautete die Pasch-Devise am vergangenen Wochenende im Sportstudio Freiburg. Die World-HipHop-Band hat den ersten Teil ihrer neuen Platte aufgenommen - und kann's kaum erwarten, noch einen draufzulegen.

72 Stunden lang haben sich die sechs Musiker mit ihrem Techniker im Freiburger Sportstudio eingeschlossen. Das Team um die lyrischen Grenzgänger Felix und Till Neumann nahm - trotz akutem Sauerstoffmangel - die ersten sechs Stücke für das neue Album auf. Das Werk soll Ende 2018/Anfang 2019 erscheinen.

Fotoalbum: Pasch-Recording
Die Scheibe wird komplett organisch produziert. Soll heißen: Nahezu alle Sounds sind live eingespielt. Mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Flügel. Nach dem Double-Vie-Album mit dem Produzenten The Orbit wollen Zweierpasch damit zurück zur Bandproduktion: "Das wird die bisher mit Abstand aufwendigste Produktion", sagt Rapper Till. "Wir werden uns treu bleiben, aber definitiv für Überraschungen sorgen", ergänzt sein Zwillingsbruder Felix.

Mit Sound-Engineer Björn Jakob und ihren Musikern Stefan Harth (Gitarre/Vocals), Christian Haber (Keys), Moritz Ulrich (Drums) und Michael Holland (Bass) feilten die zweisprachigen Zwillinge intensiv am neuen Sound. Musikalisch und facettenreich soll das werden: Mal düster-treibend, dann jazzig-verspielt oder smooth-schwebend mit einem Hauch Ballade. Der rote Faden bleibt: Die Tracks sind zweisprachig - mit poetisch-politischer Haltung.

"Wollen nur Rekorde jagen, ackern an Recording-Tagen, heute nicht nach morgen fragen, morgen dann in Fjorden baden." (French Connection - Zweierpasch)

Ein detailverliebtes Fotoalbum zur Recording-Session sowie einen 360-Grad-Blick ins Studio gibt's auf Facebook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen