Montag, 21. Juli 2014

Panikpreis: HipHop im Geiste von Hermann Hesse


Auf den Spuren von Hermann Hesse in Calw
Auf so einer gigantischen Bühne vor der Tausenden Zuschauern mit riesiger LED-Leinwand und Udo Lindenberg als Edel-Fan - Momente für die Ewigkeit: "Das war der Hammer" schwärmt Till von Zweierpasch, "du performst direkt vor dem Geburtshaus Hermann Hesses und stehst auf einer Bühne für ein ganzes Symphonieorchester!" "Ein absolutes Highlight, das Publikum hat enorm positiv reagiert und spätestens bei unserem zweiten Song zur dramatischen Reise eines afrikanischen Flüchtlings ist die Welle voll übergeschwappt", fügt Zwillingbruder Felix hinzu.
Mit Unterstützung der Band Khándroma haben die beiden in Calw beim Hermann-Hesse-Festival damit für den am Abend folgenden Gig von Udo Lindenberg die Bühne bereitet.

Panikpreis der Udo Lindenberg Stiftung
Ausgetragen wurde damit gleichzeitig das Bundesfinale des Panikpreises der Lindenberg-Stiftung, das zu Ehren Hermann Hesses in dessen Geburtsort Calw veranstaltet wird. Am Start waren hierfür sechs Bands aus ganz Deutschland - ausgewählt aus insgesamt 250 Bewerbungen. Den Hauptpreis gewann Ibrahim Lässing aus Regensburg, der inbesondere für seine frechen Texte von der hockarätig besetzten Expertenjury hervorgehoben wurde. Gefeiert wurde nachher aber gemeinsam - natürlich mit dem Kultrocker Udo Lindenberg und seinem Panikorchester!

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.714428008629636.1073741839.211187418953700&type=1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen