Montag, 21. März 2022

Ecole du Flow: Sechs Finalisten trainieren für Besancon

Bereit für die Bühne: Am 6. April steigt das Finale in Besancon

Mehr als 1000 SchülerInnen
haben beim Kreativwettbewerb Ecole du Flow mitgemacht. Die jungen Künstler aus Deutschland und Frankreich haben ein halbes Jahr an ihren Songs gearbeitet und sie bei der Jury eingereicht. Jetzt steht fest, wer am 6. April in La Rodia ins Finale geht. Dort tritt auch Zweierpasch auf.

Leiten die Ecole du Flow:
Felix und Till von Zweierpasch

Schreiben, rappen,
Musikvideos drehen. Die Teilnehmerinnen der Ecole du Flow sind in die Rolle grenzüberschreitender Künstler geschlüpft. "Und da sind fantastische Songs entstanden", erzählt Projektleiter Till Neumann von der World HipHop Band Zweierpasch. Mehr als 50 Tracks und Musikvideos haben die Gruppen eingereicht. Die Jury vom Centre Culturel Francais Freiburg, dem Klett Verlag und Zweierpasch hatte die Qual der Wahl.

Die Würfel sind gefallen: Jetzt stehen die sechs Gruppen fürs Finale in Besancon fest. Sie werden ihre Beiträge vor bis zu 1000 Zuschauern live performen - dann kürt die Jury die Sieger. Ins Finale geschafft haben es:

- Champagnole, Lycée Professionnel Jeanne d’Arc
- Faverney, Collège Louis Pergaud
- Chazay d'Azergues, Collège Alexis Kandelaft
- Lahr Schwarzwald, Freie Evangelische Schule
- Karlsruhe, Max-Planck-Gymnasium
- Montbéliard-Ludwigsburg, Collège Guynemer & Goethe Gymnasium

Geschafft: Till gibt die Finalisten bekannt

Als Dankeschön an alle Gruppen spielen Zweierpasch zudem ein Konzert beim Finale. "Wir sind geflasht, dass so viele junge Menschen selbst Grenzgänger-Sound machen und der Welt so zeigen: Kunst kennt keine Grenzen", sagt Felix Neumann von Zweierpasch. Mit seiner Band wird er die Bühne in La Rodia bespielen und zudem mit seinem Zwillingsbruder Till das Event moderieren.

Die Ecole du Flow ist das größte HipHop-Kreativprojekt für Deutschland und Frankreich. Seit 2018 machen dabei jährlich rund 1000 junge Menschen aus beiden Ländern mit. Geleitet wird es vom Centre Culturel Francais Freiburg, Multicore, dem Klett Verlag und Zweierpasch.

Möglich machen das Kreativprojekt zahlreiche Förderer und Partner: die Stadt Besancon, die BW Stiftung mit dem Fonds Nouveaux Horizons, die Eisele-Stiftung, die INTA Stiftung, der Klett Verlag, das Centre Culturel Francais Freiburg, Multicore Freiburg, Freiburgs Finest, Chelius Stiftung, Pro Juventute, das Kulturamt Freiburg.

Fotos: pixabay & panoramique pix

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen